Category: Gelesen

Marcel Duchamp Fountain

Koinzidenz

Manchmal scheint es wirklich, als lägen, fein verteilt, Ideen in der Luft und verschiedene Menschen an unterschiedlichen Orten und zu unterschiedlichen Zeiten bezögen sie von dort. Den letzten Sonntag hatte ich damit zugebracht das neue Buch von Grant McCracken, „Chief Culture Officer“, zu lesen, das ich hiermit noch […]

Rundgang

Wer wollte, konnte letzten Samstag und Sonntag ausgiebig zum Besuch der Stuttgarter Galerien nutzen; zum Start in die neue Ausstellungssaison hatten alle das Wochenende über für einen Rundgang  geöffnet – zum 10. Mal bereits und wie jedes Jahr unisono mit dem Ruf: „ART-ALARM“. Ich hatte mir den Samstag […]

Inherent Vice

Vergangenen Dienstag vor vierzig Jahren ging in den Morgenstunden des 18. August das legendäre Musikfestival von Woodstock mit dem Auftritt von Jimmy („Jimi“, Dank an H.P. Schlotter) Hendrix und der Band of Gypsys zu Ende. An dem Dokumentarfilm zum Festival mag ich besonders die Episode zum Auftritt von […]

Rheingold

Im Web ist Howard Rheingold vielfach präsent, unter anderem auch mit einem Video-Blog , dort findet sich ein unterhaltsames Selbstporträt von ihm. Irgendwie denkt man, „typisch Amerikanisch“, weil es kaum vorstellbar scheint, dass ein deutscher Intellektueller zum Beispiel, der um seine akademische Reputation besorgt ist, Derartiges sich trauen […]

Cliffhanger

Ein „Cliffhanger“ ist ein dramaturgischer Kniff, der bei Fortsetzungsromanen und Fernsehserien gerne eingesetzt wird um Leser und Zuschauer zu binden. Eine Folge endet, ohne dass die Teilhandlung bereits zu Ende erzählt wäre, so dass Zuschauer und Leser bis zur nächsten Folge in Spannung gehalten werden. „Cliffhanger“ ist aber […]

Grant McCracken

Über die Feiertage am Ende des letzten Jahres hatte ich auf Lanzarote Zeit, mich eingehender mit dem jüngsten Buch von Grant McCracken, „Transformations“, zu beschäftigen. Ich bin ein Grant McCracken-Fan und hoffe ungeniert, einige anzuregen, sich mit den Ideen, Überlegungen und Büchern von Grant McCracken zu befassen. Auf […]

A Theatre for Wordlings

Was für ein wunderbarer, kurioser Titel, beim genaueren Hinsehen erwies sich meine Lesart aber als falsch. Der Titel der englischen Ausgabe von Jan van der Noots „Het Theatre“ von 1568 lautet richtig: „A Theatre for Worldlings“ – auch nicht schlecht; aber „A Theatre for Wordlings“  hatte ein Bild […]

R. B. Kitaj, noch einmal

Nach dem Durchblättern und Überfliegen einzelner Passagen des „Second Diasporist Manifesto“ von Kitaj und als ich dann auch noch das erste Manifest des Diaspporismus wieder zur Hand genommen hatte, kam mir das Ende von „A Portrait of the Artist as a Young Man von James Joyce“ in den […]